Mittwoch, 4. Juni 2014

Sonnencreme

Handrücken: Creme wie sie aus der Dose kommt.
Unter dem Daumen und Zeigefingerknöchel: So wie sie verstrichen aussieht.


Alle Jahre wieder... die Suche nach der besten Sonnencreme.

Es MUSS etwas natürliches sein. Wer sich jetzt fragt WIESO? Geht doch jede! Der soll mal "Sonnencreme Hormone" oder "Schadstoffe Sonnencreme" oder "Sonnencreme gefährlich" googeln! Haarsträubend!
Also nein, es geht nicht jede!

Letztes Jahr hatten wir ja die Lavera und da bin ich mit dem Zink nicht so glücklich. Ich habe gut gemerkt, wie sie Quakifröschlis Haut ausgetrocknet hat. Gewirkt hat sie aber super... ausser dass man weiss wie ein Zombie war!

Man liest ja immer wieder von Ölen mit Schutzfaktor. Da frage ich mich einfach, wieso es denn von den Naturkosmetikfirmen keine solche Sonnen-Öle gibt. Also keine Creme, die so einer selbst gemachten entspricht (mit Ölen, die verschieden hohe LSV haben, so zusammen gemischt, bis man den gewünschten Faktor erreicht). Für Sonnencreme herrschen strenge Zulassungsvorschriften. Es soll ein guter Schutz bestehen. UVA und UVB und was auch sonst noch alles vorgeschrieben ist. Das finde ich gut. Also statt mir irgendwas zu mischen, weil ich doch zuwenig draus komme, um beurteilen zu können, ob es wirklich so schützt wie es sollte habe ich folgenden Plan (und setze das auch um):
  • Möglichst wenig pralle Sonne
  • Wenn wenig Sonne oder kurzer Aufenthalt Kokosöl oder Sesamöl.
  • Möglichst wenig Creme (= nur in Extremsituationen)
  • Möglicht mit Hut und Kleidung schützen

Nun wollte ich endlich mal die Baby&Kids von eco cosmetics testen. Von den Inhaltstoffen her tönt es super!
Sofortiger Schutz (ist bei allen pyhsikalischen Cremes so)
Kein Zinkoxid (macht sehr trockene Haut, ist in der Lavera enthalten)
Keine Paraffine, Silikone, Erdölprodukte
Ohne PEG und Parabene
ond synthetische Farb- Duft- Konservierungsstoffe (obwohl Parfum aufgeführt ist...)
Alkoholfrei

Perfekt oder? Also hab ich sie mir bestellt!

Nun zum Auftragen. Natürlich ist sie etwas fester als z.B Nivea (grüselgrüs, bitte weg mit dem Zeug!) und hinterlässt einen minim weissen Schimmer. Aber nie im Leben so wie Lavera. Man kann sie wirklich gut einreiben.


Edit 2016: Immer mal wieder hörte ich, dass in der Eco dafür Nanopartikel seien. Die sind kaum erforscht und ehrlich gesagt wurde mir etwas mulmig. Also fing ich wieder an, Artikel über Sonnencreme zu lesen. Und hab das gefunden: Eco Sonnencreme ohne Nanopartikel! Aber wenn man Titandioxid googelt, oh böses Erwachen, da kommt man wieder auf diese Nanodinger. Googelt man weiter, findet man aber auch eine Erklärung von Eco, was das mit dem Titandioxid und Aluminia so auf sich hat. Ich finde es plausibel und glaube das denen jetzt einfach mal. Ob die bei Codecheck das auch wissen??? Google spuckt auch Tests aus, die belegen, dass Eco-Sonnencremen nicht genügend Schutz bieten. Eco Cosmetics hat auch dazu eine Stellungnahme veröffentlicht und selber ein unabhängiges Institut beauftragt, ihre Sonnencremen zu testen. Naja, man kann auch jetzt glauben, dass das dann gefälscht ist... Aber ich glaube jetzt auch hier mal, dass die Produkte wirklich gut sind. Einzig etwas nachdenklich stimmt mich die Aussage von Weleda, dass der Wert an UVA und UVB Schutz, der eingehalten werden muss nach EU Norm, durch rein natürliche Inhaltsstoffe nicht erreicht werden kann und somit immer Chemie nötig ist, um das zu erreichen. Inwiefern jetzt Titanoxide und Aluminia noch als natürlich gelten, weiss ich halt auch nicht... Auf jeden Fall ist das der Grund, wieso Weleda ihre wirklich tolle Sonnencreme vom Markt genommen hat.

Edit 2017: Alle Jahre wieder testen wir eine neue Creme. Dieses Jahr war es eine weitere von Eco und zwar die Sun Lotion LSF 30 Neutral. Die ist echt toll, lässt sich noch besser einstreichen als die Babycreme und da das Baby nun auch nicht mehr so klein ist, habe ich die bedenkenlos für alle Familienmitglieder eingesetzt. Bei starker Sonneneinstrahlung und langem Aufenthalt in der Sonne habe ich aber bei mir gemerkt, dass LSF 30 nicht reicht.

Edit 2018: Juhuuuu, Weleda hat wieder eine Sonnencreme auf dem Markt.  Mit meinem Vereinsgspändli vom Stoffwindelverein war ich an einer Tagung, da hat unter anderem eine Vertreterin von Weleda ihre Produkte vorgestellt. Als Goodie gab es für alle eine volle Tube Sonnencreme. YEA! Also sofort testen.
Nun, was soll ich sagen... sie ist ok, aber es gibt besseres. Sie weisselt leicht (weniger als Laverla, etwa gleich wie die Eco Baby und somit etwas mehr als die Eco Sun Lotion).
Auf unserer Reise durch Deutschland habe ich mir noch zwei weitere Produkte gekauft. Die Eco Sun Milk LSF 30 und 50. Wir waren auf dem Weg an den Strand und da LSF 30 bei mir ja nicht soooo lange Stand hielt, kaufte ich LSF 50. Es gab da einen Tester und ich war von Anfang an begeistert! Soooo gut zum auftragen. Es weisselt kaum und nährt die Haut schön. Ebenfalls kaufte ich eine Alga Maris LSF 50 Sun Spray. Wow ist der cool zum auftragen. Auch der weisselt kaum. Diese Creme wollte ich vor allem testen, weil man sie in der Schweiz auch kaufen kann. Nach einem Tag habe ich aber bemerkt, dass die Haut von mir und den Kids doch ziemlich trocken wurde. Ich guckte nach und fand tatsächlich Zink als Inhaltsstoff. Darauf habe ich voll vergessen zu gucken. Wir benutzten sie trotzdem weiter und haben uns Abends immer mit Öl "entcremt". Trotzdem waren vor allem Arme und Beine nach 1 Woche Strand und hauptsächlichem Alga Maris gebrauch extrem trocken.


Also wir bleiben bei unserer Eco-Sonnencreme!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen