Freitag, 9. Oktober 2015

Wie wäscht man Stoffwindeln?

Ab heute gibt es bei mir regelmässig Tipps und Tricks rund um den Alltag mit Stoffwindeln. In meiner Tätigkeit als Stoffwindelberaterin höre ich immer wieder etwa die gleichen Fragen. Wichtige Fragen. Fragen, die beantwortet werden müssen, denn sonst kann es sein, dass man sein eigenes Stoffwindelprojekt an den Nagel hängt!
Kleine Fragen, grosse Fragen...
Wenn ihr etwas gern in meiner FA(W)Q-Serie beantwortet haben möchtet, einfach hier schreiben!
Hier gehts los mit der Frage aller Fragen!


Neben der oben genannten Basic-Wäsche, kann man natürlich auch noch etwas intensiver waschen.
Wichtig ist, dass die Windeln voll gesogen sind, bevor der Hauptwaschgang startet.
Dann ist es auch wichtig, dass genug Hitze da ist. Also wähle am besten das 60Grad Programm. 90Grad zwischendurch ist auch ok.

Natürlich sollte man auch ein für die Windeln geeignetes Waschmittel benutzen. Hier einige generelle Empfehlungen: 
Keine chemischen Aufheller und keine Weichspüler bei allen Windelarten!
Baumwolle: Nimm, was du da hast. Baumwolle ist anspruchslos.
Hanf: Nimm ebenfalls, was du da hast.
Bambus: Kein Natriumbicarbonat und keine Cellulase (ist ein Enzym).
Mikrofaser: nicht mehr Seife als 5% und pflanzliche Seife ist auch nicht so toll.
Meist bestehen die Windeln aus verschiedenen Materialien, dies bitte beachten. 

Um eine zuverlässige sehr tiefe Reinigung zu erhalten, kannst du noch Sauerstoffbleiche dazu nehmen. Einfach nach Packungsangaben dosieren. Möchtest du noch eine bessere Reinigung, dann lass die Windeln, wenn Maschine aufgeheiz hat, etwa 1h einwirken.
Auch ein zusätzlicher Spülgang am Schluss hilft nochmals mehr zu reinigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten